Gesichter aus unserer Kirchgemeinde: Naomi Marti

Interview<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchenregion-aarberg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>48</div><div class='bid' style='display:none;'>14152</div><div class='usr' style='display:none;'>73</div>

Heute können Sie Naomi Marti ein bisschen näher kennenlernen.
Naomi Marti ist seit dem 1. Januar 2019 die Ansprechperson für den Spatzenhöck.



Wo und wie wohnen Sie?
Ich wohne in Dieterswil mit meinem Lebenspartner und unserer gemeinsamen Tochter.

Womit beschäftigen Sie sich aktuell für den Spatzenhöck?
Die Führung der Kasse sowie das Entgegennehmen von Anmeldungen gehören zu meinen Hauptaufgaben für den Spatzenhöck

Warum haben Sie diese Aufgabe übernommen, was macht Ihnen Freude daran?
Da ich nicht hier in der Gegend aufgewachsen bin, fehlte mir der Anschluss in der Gemeinde Rapperswil. Als dann meine Tochter zur Welt kam, erschien es mir wichtig, etwas zu tun, um den Anschluss, für mich aber auch für meine Tochter, zu finden. Daher habe ich mich dazu entschlossen, den Spatzenhöck zu besuchen. Ich wurde dort sofort sehr herzlich aufgenommen. Als dann meine Vorgängerin ihr Amt abgegeben hat, wurde ich Anfang dieses Jahres im Spatzenhöckteam aufgenommen. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Ich habe dadurch tolle Frauen kennen gelernt. Meine Tochter und ich freuen uns immer sehr, wenn wir am Spatzenhöck im Kirchgemeindehaus teilnehmen können.

Was machen Sie in Ihrer freien Zeit?
In meiner Freizeit findet man mich im Sommer vorwiegend in der Badi oder zu Hause im Garten und im Winter beim Bob fahren mit meiner Tochter.

Herzlichen Dank für das Interview!
Christine Ris

Bereitgestellt: 27.07.2019    
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch