Projekt "Umgestaltung des Kirchenraumes"

Innenraum<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchenregion-aarberg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>182</div><div class='bid' style='display:none;'>12066</div><div class='usr' style='display:none;'>73</div>

Innenraum

Am 17. Juni 2018 hat die Kirchgemeindeversammlung einstimmig einen Projektierungskredit von Fr. 18'000.- genehmigt. Was ist seither geschehen und welches sind die nächsten Schritte?




Nach der Annahme des Projektierungskredits hat der Kirchgemeinderat das Architekturbüro Arn & Partner aus Münchenbuchsee beauftragt aufgrund der vorhandenen Ideen eine Machbarkeitsstudie zu erarbeiten. Am 20. September 2018 hat das Architekturbüro eine gründliche und bestens dokumentierte Studie abgeliefert. Daraus wird ersichtlich, dass sich die meisten Ideen und Wünsche auf die eine oder andere Art verwirklichen lassen. Das Architekturbüro hat die Ideen in sieben Module gegliedert:

• Modul 1: Erhöhung des Nutzungspotenzials im Chorbereich (bewegliche Bankreihen,
   beweglicher Abendmahltisch, Podest im Chorbereich)
• Modul 2-3: Verbesserung der Nebenraumsituation (WC-Anlage, Sakristei, Schrankfront,
   Raum auf der Empore, Glasbox)
• Modul 4: Beleuchtung (Kronleuchter, zusätzliche Deckenleuchten im Chor, bestehende    Wandleuchten mit LED ersetzen)
• Modul 5: Akustikanlage
• Modul 6: Projektion
• Modul 7: Anpassung der Heizungsinstallationen (Anpassung der Elektroheizung oder
    nschluss an den Wärmeverbund Rapperswil)

In der Studie sind die einzelnen Vorhaben auch mit einer Grobkostenschätzung versehen. Dadurch lässt sich jetzt auch ungefähr abschätzen, mit welchen finanziellen Folgen zu rechnen ist. Weiter hat es sich gezeigt, dass sich die Module nicht in allen Fällen isoliert realisieren lassen. Die Umsetzung bestimmter Vorhaben zieht bedeutende Konsequenzen nach sich. Die Diskussionen haben ergeben, dass zusätzliche Abklärungen gemacht werden müssen (Energieberatung, Finanzierungsmöglichkeiten). Erst wenn möglichst viel Informationen vorliegen, können die nötigen Entscheidungen getroffen werden und der Kirchgemeindeversammlung ein ausgereiftes Projekt vorgelegt werden.

Ursprünglich beabsichtigte der Kirchgemeinderat an der Kirchgemeindeversammlung im Dezember dieses Jahres bereits einen Planungskredit für konkrete Vorhaben zu beantragen. Aus den dargelegten Gründen möchte er damit aber noch zuwarten und allenfalls an der Juni-Versammlung im nächsten Jahr den nötigen Kredit verlangen. An der kommenden Versammlung im Dezember wird der Rat vorerst einmal über den Stand der Abklärungen informieren und Gelegenheit geben, Fragen zu stellen.

Der Kirchgemeinderat

Autor: Heinz Pfarrer     Bereitgestellt: 29.11.2018     Besuche: 21 Monat
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch